Deutschland ist doch kein Pfandhaus

No Comments »

Wie kann man das Problem mit dem deutschen Handeln gut zusammenfassen? Schließlich haben wir ein Außenhandelsüberschuss, der ein Leistungsbilanzüberschuss nach sich zieht. Um importierte Inflation oder andere eher negativen Folgen zu verhindern, geht der geneigte Wirtschaftswissenschaftler (ja, ich muss da auch immer wieder schmunzeln bei dem Wort) davon aus, dass die Leistungsbilanz ausgeglichen sein sollte.

Die Leistungsbilanz eines Landes setzt sich u.a. aus Handelsbilanz (das mit dem fetten Überschuss in Deutschland) und der Bilanz der Erwerbs- und Vermögenseinkommen (Dienstleistungsbilanz und Überweisungsbilanz lasse ich mal weg, weil für das Problem weniger ausschlaggebend. Details gibt es naklar bei der Wikipedia) zusammen. Wenn die Vermögensbilanz ausgeglichen ist, als keine Kredite ins Ausland vergeben werden oder ähnliches, dann wird durch das leichte Handelsbilanzüberschüsschen eine Menge an Geld in die Volkswirtschaft eingetragen. Wenn die Geldmenge steigt, dann steigt auch die Neigung zur Inflation. So etwas nennt der bereits erwähnte Wissenschaftler “importierte Inflation”. D.h., alles wird teurer. Ich denke, die Schweiz kann man in einen gewissen Rahmen als Beispiel dafür heranziehen. Inflation, also die Entwertung von Geld, ist zwar wichtig für das Funktionieren unseres Systems, aber nur in einem bestimmten Rahmen gewollt. Nicht umsonst hat die EZB sich das Ziel gesetzt, die Inflation bei 2% zu halten. Und um genau das zu erreichen, ist es angestrebt und ratsam, die Leistungsbilanz ungefähr ausgeglichen zu halten.

Aktuell ist es in Deutschland nun aber so, dass es einen großen Handelsbilanzüberschuss gibt, die Leistungsbilanz aber nach Willen des Volkes nicht negativ sein darf. Also es soll kein Geld von Deutschland wo anders hin getragen werden: “Die Griechen bekommen nichts von unserem Geld — wir sind doch nicht deren Pfandhaus” … Nun, nicht gut. Oder um es mal so zusammen zu fassen:

Wir verkaufen den anderen das Dope, dann müssen wir denen auch deren Fernseher abkaufen.

Oder mit anderen Worten: Entweder wir lassen die anderen Außenhandelspartner sich weiter bei uns verschulden, oder wir sorgen dafür, dass das Außenhandelsgleichgewicht wieder hergestellt wird, in dem die Preise für z.B. für Arbeit angehoben werden. Alternativ kann Deutschland auch das Geld einfach verschenken. Ins Ausland wohlgemerkt. Alles andere fliegt unweigerlich zeitnah aus der Kurve.

flattr this!


Warum eigentlich …

No Comments »

… soll ich mich verbiegen, wenn mir jemand eine Dienstleistung anbietet?

Eigentlich unterstützt Netflix Linux nicht, doch es gibt Möglichkeiten, die Einschränkung zu umgehen.

(via heise.de.)

Es gibt HTML5. Es gibt Flash (naja, besser wäre wohl, es gäbe das nicht). Mit beiden kann man sich Videos im Browser streamen. Wenn es Diensteanbieter nach Betriebsystem filtert, sagt er mir doch, dass er mich nicht als Kunde haben möchte. Das ist genauso eine Mäusekacke wie der JS-Downloader von Amazon. Darüber rege ich mich aber später vielleicht mal auf.

flattr this!


Darfs ein bisschen spezifischer sein?

No Comments »

Telekom und Netcologne haben laut dem Bericht nach eigenen Angaben keine verdächtigen Vorrichtungen oder Datenverkehre festgestellt. “Der Zugriff ausländischer Geheimdienste auf unser Netz wäre völlig inakzeptabel”, sagte Telekom-Sicherheitschef Thomas Tschersich.

(aus golem.de)

Für mich einen Tick zu spezifisch. Schließlich haben wir in Deutschland ja auch BND, MAD, Verfassungsschutz ….

flattr this!


Transportflugzeuge für Deutschland

No Comments »

Habt ihr die Bilder gesehen, mit welchen Transportflugzeugen, “Hilfsgüter” nach den Irak geflogen werden? Bei SpOn gibt es eine Fotostrecke dazu.

Die AN-124, die da zum Einsatz kommt, gehört Volga-Dnepr Airlines und ist — tada — eine russische Firma. Stelle mir ja gerade den Fall vor, wenn Deutschland tatsächlich in der Ukraine oder im Baltikum “eingreifen” möchte. Chartern “wir” dann von den Russen Frachtmaschinen, damit wir die Panzer vor ihre Tür fliegen können? (Der A-400M dauert ja noch ein paar Tage bis wirklich einsatzfähig…). Finde das ja schon irgendwie lustig

flattr this!


Wohlstandsindikator BIP und Krieg als Investition

No Comments »

Ich musste damals gut schlucken, als ich lernen musste, dass Waffen in das BIP eingerechnet werden und somit Teil eines allgemein anerkannten Wohlstandsindikators werden. Insbesondere bei Waffen, die mit ihren Ketten Häuser platt machen, um 10min später zerschossen am Straßenrand stehen — Zeichen des Wohlstands.

Nun wird das aber erneut getoppt:

Waffenkäufe zählen künftig ebenso zu den Investitionen wie Ausgaben für Labore, Kindergärten und Straßen

(via SpOn)

Na dann, ab dafür!

flattr this!


Testen von logcheck-Regeln

No Comments »

Ich habe im Blog schon das ein oder andere Mal über logcheck und ein paar Regeln geschrieben. Die Frage ist aber nun, wie testet man solche Regeln und wohin schreibt man selbst angepasste Regeln?
Read the rest of this entry

flattr this!


Waffen nach Kurdistan

No Comments »

… ich glaube, wir treten uns und vor allem unseren “Türkischen Partnern” einen recht großen Nagel in den Fuß ein.

Man kann keinen Frieden schaffen, in dem man Kriegsspielzeug liefern. Frieden schafft man, in dem man das Spielzeug vernichtet.

flattr this!


Happy Birthday, Debian

No Comments »

Happy Birthday, Debian.

flattr this!


Bad Bank nicht ganz so böse … oder

No Comments »

Bund und Länder profitierten von der Entwicklung der Bad Banks FMS Wertmanagement und Erste Abwicklungsanstalt , in die die toxischen Wertpapiere und Kredite der verstaatlichten Immobilienbank Hypo Real Estate und der WestLB ausgelagert wurden. Ein Teil davon konnte verkauft werden, weil Finanzinvestoren mit großem Risikoappetit mit dem Abflauen der Krise auf den Markt zurückgekehrt sind. Dadurch konnte die Bilanzsumme geschrumpft und der Schuldenstand reduziert werden.

(via FAZ)

Sollte das einem zu denken geben? Der Staat kauft den Zockern ihren Ramsch ab, verfrachtet es in eine Bad Bank und verkauft den Kram dann wieder an die Zocker als sie feststellten, dass es gar nicht mehr so gefährlich ist…?

flattr this!


Antisemetismus, Judentum und Israel

No Comments »

Ich muss mal einen großen Teil kopieren:

Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, hat nun gegenüber dem englischen “Guardian” einen heiklen Vergleich gezogen. “Das ist die schlimmste Zeit seit der Nazi-Ära”, sagte er. “Auf den Straßen hört man Dinge wie ‘die Juden sollten vergast werden’, ‘die Juden sollten verbrannt werden’ – so etwas gab es in Deutschland seit Jahrzehnten nicht.”

Graumann sagte weiter: “Jeder, der solche Sprüche macht, kritisiert nicht die Politik Israels – das ist purer Hass gegen Juden: nichts anderes.” Allerdings fügte er hinzu: “Das ist nicht nur ein deutsches Phänomen.”

In den vergangenen Wochen hatte es mehrere antisemitische Vorfälle in Deutschland gegeben. Unter anderem wurde ein Molotowcocktail auf eine Synagoge in Wuppertal geworfen. Auch bei propalästinensischen Demonstrationen sind immer wieder antisemitische Parolen zu hören.

Zentralratschef Graumann hatte schon vor einigen Tagen die fehlende Unterstützung der deutschen Zivilgesellschaft bemängelt. “Warum gibt es keine Welle der Solidarität mit uns Juden angesichts der Welle von Antisemitismus?”

(via SpOn)

Nun mir ist das auch aufgefallen und auch an mir. Es ist einfach verdammt schwer zu unterscheiden, was ist Israel als Staat und was ist Judentum als Religion. Dazu kommt, dass auch in der Kommunikation gerne Israel mit Judentum gleich gesetzt wird — insbesondere bei “jüdischer” Kommunikation. Das vereinfacht die Sache nicht unbedingt. Dann wird fast automatisch im unbedachten Wort die Juden = Israel … auch wenn das falsch ist. Ist Israel ja eigentlich ein Vielvölkerstaat mit einer Mengen an Religionen ist — auch wen das Judentum in all seinen Ausprägungen sicher die Hauptreligion ist.

Ich für meinen Teil finde die Aktionen von Israel als Staat gelinde gesagt Scheiße. Sie sollten alles dafür tun, mit den Nachbarn gemeinsam zu leben. Gleiches gilt natürlich für die idiotischen Nachbarn, die halt bei jeder Gelegenheit den Holocaust predigen. Macht man aber nicht, weil irgendwie Rache und Lebensraum und ‘Auge und Auge, Zahn um Zahn’. Ist Unsinn. Idiotisch halt. Man setzt sich zusammen und isst lecker Hummus und legt die alten Streitigkeiten für eine gemeinsame Zukunft zur Seite. Mit Blick auf den Wasserstand im See Genezareth tut das auch dringend Not.

Gegen das Judentum andererseits habe ich nichts. Es ist mir schlicht egal. Egal, wie die Religion eines jede Anderen auch. Das ist private Sache. Dabei möchte ich nicht stören und dabei soll ein jeder auch nicht gestört werden.

flattr this!